DigitalVDDigitalVDDigitalvd

Ab April im Kino: ELSER – Er hätte die Welt verändert

Kino, Stars und Sternchen: DigitalVD.de informiert Sie hier ueber Filme und Fakten aus der Kinowelt-Welt.

Ab April im Kino: ELSER – Er hätte die Welt verändert

ElserEs waren 13 Minuten, und Georg Elser hätte die Weltgeschichte verändern können. 13 Minuten, die gefehlt haben, dass eine von ihm gebaute Bombe Adolf Hitler getötet hätte. Doch es kam anders an diesem 8. November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller: Denn Hitler verlässt den Ort des Attentats zu früh – und Elser scheitert.

Wer war dieser Mann, der aus einfachen Verhältnissen kam, der aber die Gefahr, die von Hitler ausging, früher erkannte als die meisten anderen, der bereit war zu handeln, als diese anderen mitliefen oder schwiegen? Was sah er, was unsere Eltern oder Großeltern nicht sahen oder nicht sehen wollten?

Vor dem Hintergrund historischer Begebenheiten erzählt Regisseur Oliver Hirschbiegel mit ELSER die packende Geschichte von Georg Elser, nach einem Drehbuch von Fred und
Léonie-Claire Breinersdorfer. Er schildert dabei nicht nur die Hintergründe seines fehlgeschlagenen Anschlags, sondern begleitet ihn von seinen frühen Jahren auf der schwäbischen Alb bis hin zu seinen letzten Tagen im KZ Dachau, wo er kurz vor Kriegsende auf Befehl desjenigen ermordet wird, den er selbst zur Strecke bringen wollte.

So wird ELSER zum faszinierenden Portrait eines bislang weitestgehend unbekannten Mannes, der nur wenige Minuten davon entfernt war Weltgeschichte zu schreiben. Und der trotz schwerster innerer Konflikte in Kauf nahm, durch seine Tat auch andere Menschen zu töten als denjenigen, dem sie eigentlich galt. Dabei zeichnet der Film gleichzeitig das Bild eines Volkes, dessen zunehmende Begeisterung für den Nationalsozialismus einen düsteren Wandel heraufbeschwor, der – wie in Elsers Heimatdorf – auch das Zusammenleben der Menschen nicht unberührt ließ.

Realisiert hat Oliver Hirschbiegel ELSER – seine erste deutsche Produktion seit 2005 – mit einem hochkarätigen Darstellerensemble: So begeistert in der Titelrolle des Georg Elser Christian Friedel (Das weiße Band, Amour Fou). Elsers Lebensgefährtin Elsa wird von Katharina Schüttler (Unsere Mütter, unsere Väter; Oh Boy) gespielt, Arthur Nebe von Burghart Klaußner (Das weiße Band, Nachtzug nach Lissabon) und Gestapochef Heinrich Müller von Johann von Bülow (Im Labyrinth des Schweigens). In weiteren Rollen zu sehen sind David Zimmerschied als Elsers Weggefährte Josef Schurr, Felix Eitner als Hans Eberle, Rüdiger Klink als Elsas Ehemann Erich, Cornelia Köndgen als Elsers Mutter Maria und Martin Maria Abram als sein Vater Ludwig.

Die Geschichte: Während der Jubiläumsrede Hitlers am 8. November 1939 wird ein Mann an der Grenze zur Schweiz wegen des Besitzes verdächtiger Gegenstände festgenommen. Nur Minuten später explodiert im Münchner Bürgerbräukeller unmittelbar hinter dem Rednerpult des „Führers“ eine Bombe und reißt acht Menschen in den Tod. Der Mann ist Georg Elser (Christian Friedel), ein Schreiner aus dem schwäbischen Königsbronn. Als man bei ihm eine Karte des Anschlagsortes und Sprengzünder findet, wird er dem Chef der Kripo im Reichssicherheitshauptamt Arthur Nebe (Burghart Klaußner) und dem Gestapochef Heinrich Müller (Johann von Bülow) zum Verhör überstellt. Von ihnen erfährt Elser, dass sein Vorhaben gescheitert ist – dass der Mann, den er töten wollte, um das Blutvergießen des gerade begonnen Weltkriegs zu verhindern, den Bürgerbräukeller 13 Minuten vor der Explosion verlassen hat. Tagelang wird Elser von Nebe und Müller verhört, tagelang hält er ihren Fragen stand. Bis er schließlich gesteht – und die Geschichte seiner Tat schildert. So erinnert sich Elser, wie der Nationalsozialismus langsam in seinem Heimatdorf metastasierte. Wie er versuchte, sich gemeinsam mit seinem besten Freund Josef Schurr (David Zimmerschied) und wenigen anderen dagegen zu stellen. Wie er Elsa (Katharina Schüttler) kennen lernte, sich in sie verliebte, sich wegen seiner Pläne aber von ihr, seinen Freunden und seiner Familie abwenden musste. Und wie er schließlich handelte – wie er die Bombe baute und am Anschlagsort in nächtelanger Arbeit einbaute. Er, der seine Tat ganz allein beging, wie er Nebe und Müller immer wieder beschwört, die ihn foltern, um Hintermänner zu finden. Nach den Verhören kommt er in die KZs Sachsenhausen und Dachau – wo Georg Elser schließlich auf Befehl Hitlers am 9. April 1945 ermordet wird. Nur wenige Tage vor Ende des Kriegs.

Das Drehbuch zu ELSER stammt von Fred Breinersdorfer – der u.a. auch das Drehbuch zum Oscar®-nominierten Sophie Scholl geschrieben hat – und Léonie-Claire Breinersdorfer (Der Chinese). Für die Kamera verantwortlich ist Judith Kaufmann (Die Fremde, Zwei Leben), für das Szenenbild Benedikt Herforth (Rommel, Hindenburg) und Thomas Stammer (Unsere Mütter, unsere Väter; Herr Lehmann). Als historischer Berater stand der Produktion Professor Dr. Peter Steinbach zur Seite, der Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand.

ELSER ist ein Oliver Hirschbiegel Film, produziert von Boris Ausserer, Oliver Schündler und Fred Breinersdorfer, eine Produktion der Lucky Bird Pictures in Koproduktion mit dem SWR (federführend, Manfred Hattendorf und Michael Schmidl) sowie ARD Degeto (Christine Strobl), BR (Claudia Simionescu), WDR (Götz Bolten), ARTE (Andreas Schreitmüller), Delphi Medien und der Philipp filmproduction (Philipp Hoepp). Die ausführende Serviceproduktion in Italien ist Albolina Film (Gottfried Solderer, Thomas Menghin, Wilfried Gufler, Reinhard Wellenzohn).
Gefördert wurde die Produktion vom FFF FilmFernsehFonds Bayern, der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, dem Medienboard Berlin-Brandenburg, der BLS Südtirol, dem Deutschen Filmförderfonds DFFF und der FFA Filmförderungsanstalt.

Kommentar schreiben

Rund um Ab April Im Kino: ELSER – Er Hätte Die Welt Verändert

Elser - Er hätte die Welt verändert
 
Elser - Er hätte die Welt verändert
mit Christian Friedel, Katharina Schüttler, Burghart Klaussner, ...
Eurovideo Bildprogramm GmbH
Genre: Drama
Elser - Er hätte die Welt verändert
 
Elser - Er hätte die Welt verändert
mit Christian Friedel, Katharina Schüttler, Burghart Klaußner, ...
Eurovideo Bildprogramm GmbH
Genre: Drama
April, April - Tote scherzen nicht
 
April, April - Tote scherzen nicht
mit Taylor Cole, Josh Henderson, Scout Taylor-Compton, ...
SONY Pictures Home Entertainment
Genre: Horror
Pieces of April - Ein Tag mit April Burns
 
Pieces of April - Ein Tag mit April Burns
mit Katie Holmes, Derek Luke, Oliver Platt, ...
MGM Home Entertainment
Genre: Drama
Pieces of April – Ein Tag mit April Burns
 
Pieces of April – Ein Tag mit April Burns
mit Katie Holmes, Patricia Clarkson, Oliver Platt, ...
MGM Home Entertainment
Genre: Komödie
Das letzte Kino der Welt - kinolatino.de #1
 
Das letzte Kino der Welt - kinolatino.de #1
mit Vera Fogwill, Fabián Vena, Ángela Molina, ...
Alive AG
Genre: Drama
alfredissimo! Kino, Kino
 
alfredissimo! Kino, Kino
mit Kai Wiesinger, Winfried Glatzeder, Leslie Malton, ...
Universum Film
Genre: Special-Interest
Die dicke Vera
 
Die dicke Vera
mit Jerry Adler, Bill Murray, Richard Alan Baker, ...
Studio Hamburg
Genre: Komödie

++ DVD-RUBRIKEN ++