Sie befinden sich hier: Home - Interviews - S - Interview mit Jens Sparschuh: Der Zimmerspringbrunnen

Der Hobbit - Smaugs Einöde Der Hobbit - Smaugs Einöde

Smaugs Einöde

Zusammen mit Zauberer Gandalf und 13 Zwergen unter der Führung von Thorin Eichenschild versucht Bilbo ...
...jetzt mehr!

Interview mit Jens Sparschuh: Der Zimmerspringbrunnen

Jens Sparschuh hat die Vorlage zu Der Zimmerspringbrunnen geliefert. Frage: Wann und wie sind Sie auf die Idee zu Der Zimmerspringbrunnen gekommen? Jens Sparschuh: Mir ist aufgefallen, dass nach ...

Interview mit Jens Sparschuh


Jens Sparschuh hat die Vorlage zu Der Zimmerspringbrunnen geliefert.

Frage: Wann und wie sind Sie auf die Idee zu Der Zimmerspringbrunnen gekommen?

Jens Sparschuh: Mir ist aufgefallen, dass nach 1990 vermehrt Männer mit ihren Hunden durch den Park liefen und Selbstgespräche führten. Als freier Autor war der Park vorher mein alleiniges Revier. Das schienen Menschen zu sein, die von einer Scheibe heruntergefallen waren, die sich jetzt schneller drehte. Früher hatten diese Leute vielleicht etwas zu sagen und jetzt nicht mehr. Es gab offensichtlich eine große Gruppe, die es nicht geschafft hatte, nach dem 3.10.1990 so schnell umzuschalten. Erstaunlicherweise waren das meistens Männer, Frauen seltener. Im Buch ist die Julia ja auch die Erfolgreiche. Frauen waren in der DDR sehr emanzipiert, sie waren in das gesellschaftliche und berufliche Leben stark integriert. Vielleicht konnten sie sich deswegen auch schneller an die neue Situation anpassen. Die Männer mussten in der DDR weniger um ihr Selbstverständnis kämpfen, die Frauen dagegen haben ihre errungene Position verteidigt.

Frage: Warum spielt Ihr Roman im Vertretermilieu?

Jens Sparschuh: Als Autor reise ich viel herum und übernachte zwangsweise in sehr verschiedenartigen Hotels. Auf einer Tour durch den Schwarzwald war ich länger in einem dieser typischen Vertreterhotels und da lernte ich diesen Berufsstand in all seiner Größe und Tragik kennen. Wenn diese Menschen morgens hochmotiviert um die Badische Zeitung kämpfen und abends mit aufgerissenem Schlips und leicht lädiert wieder ankommen, erst mal am Tresen landen, kopfschüttelnd, weil sie wieder keine hundert Waschmaschinen verhökert haben, dann hat das etwas zutiefst Tragisches. Außerdem haben viele Ostdeutsche nach dem Wegfall ihres Jobs als Vertreter gearbeitet. Die neuen Länder waren unerschlossenes Gebiet, in dem man gute Geschäfte witterte.

Der Hauptgrund für mich war aber die Vertretersituation an sich. Jemand will etwas verkaufen, was der andere nicht haben will. Trotzdem kauft er es am Ende. Das hat mit den Grundgeheimnissen der Warenwirtschaft zu tun. Marktwirtschaft zeigt sich in der Vertretersituation nackt und schonungslos: Wie schafft man es, in die Wohnung hineinzukommen, wie kann man aus einem unbescholtenen Bürger einen Zimmerspringbrunnenkäufer machen. Es geht um Verführung.

Frage: Warum haben Sie den Zimmerspringbrunnen als Objekt der Begierde ausgesucht?

Jens Sparschuh: Erstens: Der Zimmerspringbrunnen ist nicht unbedingt nützlich. Er steht als Symbol für manches, was nach 1990 über uns gekommen ist. Manche Dinge sehen schön aus, aber über den Gebrauchswert lässt sich streiten. Der Westen hatte in der DDR stets die Aura des Unerreichbaren. Das hatte sich für viele dann schnell entzaubert, als sie es kennen lernten. Dazu kam, zweitens, dass es Zimmerspringbrunnen im Osten und im Westen gab. Im Osten waren das ziemlich klägliche tropfnasse Objekte und im Westen superschicke Modelle für mehrere tausend Mark. Trotzdem hatten sie etwas Verbindendes - egal auf welcher Seite der Grenze: Die Brunnen waren hier wie dort potthässlich. Im Westen nur eben: vollkommen - vollkommen hässlich.

Frage: Sie nennen Ihr Buch im Untertitel einen Heimatroman. Warum?

Jens Sparschuh: Schlicht und einfach, weil der Held seine alte Heimat verloren hat. Ihm ist der Boden unter den Füßen weggezogen worden. Er macht sich auf die Suche nach einer neuen Identität, nach einer neuen Heimat. Wir leben in einer modernen Medienwelt, die durch die Globalisierung eine gewisse Zeit- und Ortlosigkeit hat. In dieser Welt ist das Heimatgefühl aber sehr wichtig. Der Mensch ist von seinen Instinkten her immer noch ein Tier. Es braucht sein Revier, in dem es sich zu Hause fühlt. Diese zeit- und ortlose Internetwelt kann einem doch Angst machen, oder?

Frage: Der Roman ist sechs Jahre alt. Wie hat sich die Situation in Deutschland seitdem verändert?

Jens Sparschuh: Ich glaube, das ist immer noch aktuell. An dem schwierigen Prozess des Zusammenwachsens von Ost und West hat sich nicht viel geändert. Es dauert eben sehr viel länger, als man gedacht hatte. Als Autor freut mich, dass ich den Zeitgeist getroffen habe. Als Bürger stimmt mich das eher nachdenklich. Im Buch geht es nicht um kurzzeitige Probleme, sondern existentielle, wie Arbeitslosigkeit und Beziehungen. Es geht um etwas Grundsätzliches: Wie kann der Mensch sich in einer Welt zurechtfinden, in der Werte dahinschwinden, in der Rationalisierung und Effektivitätssteigerung auf Kosten der Menschen und ihrer Schicksale regieren. In diesen grundsätzlichen Problemen stecken wir genauso wie vor sechs Jahren. (DJFL)


Alle Interviews mit Interview mit Jens Sparschuh: Der Zimmerspringbrunnen

Interview mit Jens Sparschuh: Der Zimmerspringbrunnen
Jens Sparschuh hat die Vorlage zu Der Zimmerspringbrunnen geliefert. Frage: Wann und wie sind Sie auf die Idee zu Der Zimmerspringbrunnen gekommen? Jens Sparschuh: Mir ist aufgefallen, dass nach [mehr]


Nachrichten rund um Interview mit Jens Sparschuh: Der Zimmerspringbrunnen

Senator im November: TOPJOB, alfredissimo, Der Zimmerspringbrunnen ...
Senator Home Entertainment hat auf zahlreiche Kundenanfragen reagiert und veröffentlicht nun alle DVDs und Blu-rays mit Wendecover. [mehr]



Interviews

Bei DigitalVD.de gibt es Interviews mit Prominenten, Stars oder Schauspielern. Ein Interview ist eine Befragung mit dem Ziel persönliche Informationen oder Sachverhalte zu einem Thema zu erhalten. Das journalistische Interview ist die bekannteste Form der Befragung. Wir befragen Personen persönlich, telefonisch oder per E-Mail. Unsere Interviews werden in unterschiedlicher Form durchgeführt. Zusammen mit unseren Biografien liefert das Interview ein schönes Gesamtbild zu einem Schauspieler(in).

Wir führen Interviews mit Schauspieler und Schauspielerinnen, Regisseure und andere Prominente aus der Film-Branche. Möchten Sie auch gerne ein Gespräch mit uns führen? Sprechen Sie uns an.

[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z]

Gezielt ein Interview suchen:






+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Alles Gute!

zum heutigen Geburtstag
wünschen wir folgender Person:
Gaby Köster, und allen anderen!
> Weitere Geburtstage...