Sie befinden sich hier: Home - Interviews - K - Interview mit Marco Kreuzpaintner: Sommersturm

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty Das erstaunliche Leben des Walter Mitty

Walter Mitty

Es kommt der Tag, an dem du mit dem Träumen aufhören und dein Schicksal in die eigenen Hände nehmen musst.
...jetzt mehr!

Interview mit Marco Kreuzpaintner: Sommersturm

"Es sollte ein ehrlicher Film werden." Marco Kreuzpaintner ist Regisseur und Drehbuchautor des deutschen Kinodramas Sommersturm. Frage: Wie ist das Drehbuch zu Sommersturm entstanden? Marco ...

Interview mit Marco Kreuzpaintner


"Es sollte ein ehrlicher Film werden."

Marco Kreuzpaintner ist Regisseur und Drehbuchautor des deutschen Kinodramas Sommersturm.

Frage: Wie ist das Drehbuch zu Sommersturm entstanden?

Marco Kreuzpaintner: Ich hatte mich oft darüber geärgert, dass im kommerziellen deutschen Kino immer nur über Schwule gelacht wird, aber nicht mit ihnen. Ich wollte einen Film machen, der Homosexualität so darstellt, dass sie auch von einem breiten Publikum verstanden wird – keinen Randgruppen-Film über einen schwulen Stricher oder einen Familienvater, der sein Coming-Out erlebt. Ich wollte mit einem Außenseiterthema direkt in die Mitte der Gesellschaft treffen. Thomas Wöbke und ich hatten unabhängig voneinander diese Idee, und wir wollten sie unbedingt gemeinsam realisieren.

Wir überlegten, inwiefern und in welcher Form das Coming-Out thematisiert werden könnte. Es sollte ein ehrlicher Film werden über die Zeit der Jugend, der Unentschlossenheit. Keine Hau-Drauf-Komödie, keine platte sexuelle Farce, sondern ein Film, der Jugendliche, ihre Gefühlswelt und ihre Melancholie ernst nimmt. Ich habe dann ein Exposé geschrieben, auf dessen Grundlage das Drehbuch entstanden ist. Und dieses Exposé erzählte meine eigene Geschichte.

Frage: Ist Sommersturm damit auch für Dich ein persönliches Coming-Out?

Marco Kreuzpaintner: Natürlich stimmt die Geschichte von Tobi nicht genau mit meinem Coming-Out überein. Aber es gibt viele Anklänge zu meiner Biographie, die ich natürlich dramatisiert habe. Und die Figuren tragen die Charakterzüge der Menschen, die mich damals umgeben haben. Ich habe damals auch selber gerudert. Aber ich war nie mit meiner Rudergruppe im Zeltlager – sondern als Messdiener.

Aber auch für mich war diese Zeltlager-Atmosphäre eine unsichere Zeit, besonders in sexueller Hinsicht. Das ist so eine Phase, in der man aus dem gesellschaftlichen Kontext gelöst, in freier Natur und tagelang auf engstem Raum mit anderen Menschen zusammen ist. Richtig klar wurde mir meine eigene Homosexualität aber erst mit 18. Seitdem ich dazu stehe, habe ich es nie bereut und mich vor allem auch in meinem Selbstverständnis stärker gefühlt. Das ist ein Schritt, der einem sehr viel Kraft gibt.

Frage: Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Thomas Bahmann, Deinem Ko-Autoren?

Marco Kreuzpaintner: Thomas Bahmann ist ein Autor, mit dem Claussen+Wöbke bereits zusammengearbeitet hatte. Als wir überlegten, wer auf der Gefühls- und Humorebene zu mir passen könnte, kamen wir auf ihn. Thomas schrieb die erste Drehbuchfassung aufgrund meiner Vorlage, alle weitere Fassungen sind dann gemeinsam entstanden.

Die Dreharbeiten haben Mitte August begonnen, und seit dem ersten Exposé im Januar vergingen vielleicht sechs Monate, bis wir das Drehbuch fertig gestellt hatten. Wir wollten aber auch unbedingt sofort drehen – das Thema brannte uns zu sehr unter den Nägeln. Es lag einfach auf der Hand, gerade jetzt einen Film darüber zu machen. Ich denke, die „Zeltlager-Atmosphäre“ am Set hat allen geholfen, vor der Kamera authentisch agieren zu können. Wir waren alle im selben Hotel untergebracht und hockten quasi Tag und Nacht zusammen.

Dadurch herrschte gelegentlich die Gefahr von „Lagerkoller“, aber es gab auch kreative Impulse: Zum Beispiel war mir sehr wichtig, den Soundtrack aus der Musik zusammenzustellen, die die Schauspieler am Set hörten. Alle hatten ihre Walkmen oder MP3-Player dabei und brachten sich damit in die richtige Stimmung.

Die spätere Titelmusik zum Beispiel war ein Song von Nada Surf, der ständig am Set gehört wurde. Interessanterweise haben sich dann zu der Musik auch die Szenen ganz anders entwickelt. Für den Score wünschte ich mir allerdings nicht minimalistische, elektronische Klänge, wie man sie heute oft hört, sondern Kompositionen, die die Weite der Natur und das innere Drama der Hauptfiguren weiterführen. Das beherrscht Niki Reiser natürlich perfekt.

Frage: Wie seid Ihr an die freizügigeren Aufnahmen herangegangen?

Marco Kreuzpaintner: Ich habe mir vor der Sexszene zwischen Leo und Tobi viel mehr Sorgen gemacht, als die Schauspieler. Ich habe mir sehr viel Zeit genommen, mit Robert und Marlon im Vorfeld darüber zu sprechen, ihnen genau zu sagen, wie ich mir die Szene zwischen ihnen vorstelle, sehr pur und ehrlich, anders als die meisten Sexszenen, die so überästhetisiert und verkitscht sind.

Ich wollte Sexualität in ihrer Natürlichkeit und Direktheit ernst nehmen. Das hier ist ja sowieso ein völlig harmloses sexuelles Erlebnis, für Tobi natürlich ein wichtiger Schritt, weil es sein erstes Mal ist und ihn in seinen Gefühlen bestätigt. Beim Drehen sind die Schauspieler sehr weit gegangen. Wir wollten aber nur bis an die Grenze gehen, die der Film dramaturgisch braucht, und nicht womöglich ins Voyeuristische abgleiten.

Frage: Ihr habt zu 80 Prozent in freier Natur gedreht ...

Marco Kreuzpaintner: ... was sehr anstrengend war. Es ist viel passiert beim Dreh. Unser Aufnahmeleiter hatte einen schweren Motorradunfall, das Wetter war eine Katastrophe ... Im Vergleich zu meinen anderen Filmen hat Sommersturm, was die Schauspielerführung und Technik angeht, ein viel höheres Niveau. GANZ UND GAR war eine schöne menschliche Geschichte, die sich aber in einem kleinen Rahmen abspielte. Überschaubare Motive, wenige Darsteller.

Sommersturm hat etwas viel Epischeres, allein durch die aufwändige Sturmszene, diese riesigen Windmaschinen und Blitzgeräte, die wir am Set benötigten. Für die Schauspieler war das physisch wie psychisch richtig anstrengend und hat auch mir viel abverlangt. Und dadurch, dass es meine eigene Geschichte ist, musste ich oft kompromisslos und stark sein und mich durchsetzen.

Wir haben immens viel Material gedreht, teilweise mit unserer 35mm-Kamera so gearbeitet, wie andere DV einsetzen und die Kamera einfach laufen lassen. Zum Glück hatte ich mit Jakob Claussen, Thomas Wöbke und Uli Putz Produzenten an meiner Seite, die wirklich das Beste sind, was einem Regisseur in diesem Land passieren kann und die mich nie unter Druck setzten. Sie gaben mir den Raum, den ich als Regisseur brauchte.

Und wenn es Schwierigkeiten gab, waren sie da, um mich zu unterstützen. Sie verstehen sich als gleichberechtigte Partner des Regisseurs. Letztlich kann ich trotz meiner wenigen Erfahrungen mit Sicherheit sagen, dass das der anstrengendste Dreh war, den ich bislang erlebt habe. Und für viele waren die Dreharbeiten, was ihre persönliche Entwicklung betrifft, tatsächlich ein persönlicher Sommersturm! (DJFL)


Alle Interviews mit Interview mit Marco Kreuzpaintner: Sommersturm

Interview mit Marco Kreuzpaintner: Sommersturm
"Es sollte ein ehrlicher Film werden." Marco Kreuzpaintner ist Regisseur und Drehbuchautor des deutschen Kinodramas Sommersturm. Frage: Wie ist das Drehbuch zu Sommersturm entstanden? Marco [mehr]


Nachrichten rund um Interview mit Marco Kreuzpaintner: Sommersturm

Neue Rezensionen der letzten sieben Tage!
Wir haben die Neuerscheinungen auf DVD unter die Lupe genommen. [mehr]

Krabat: Das dunkle Geheimnis der Schwarzen Mühle lüftet sich
Das dunkle Geheimnis der Schwarzen Mühle lüftet sich Freundschaft, Magie und Liebe: „Krabat" erscheint auf Blu-ray Disc und DVD. [mehr]

2009 wird ein Blockbuster-Jahr für FOX: Max Payne, James Bond, Krabat
FOX kündigt Max Payne, James Bond, Krabat und viele weitere große Filmtitel auf DVD und Blu-ray Disc an. [mehr]


Blog-Einträge rund um Interview mit Marco Kreuzpaintner: Sommersturm

Die Schauspieler aus SYSTEMFEHLER – WENN INGE TANZT
Die deutschen Jungschauspieler Tim Oliver Schultz, Paula Kalenberg, Constantin von Jascheroff, Tino Mewes und Thando Walbaum rocken diesen Sommer mit... [mehr]

"Germany´s next Topmodel" zu Gast beim SingStar-Casting
„Achtung – und Action!“ Zur Produktion des neuen SingStar®-Werbespots hatte Sony Computer Entertainment Deutschland (SCED) zum Casting in die... [mehr]

Krabat - Eine Million Zuschauer
Krabat verzaubert seine Zuschauer! Nach dem fünften Wochenende konnte die aufwändige Kinoproduktion die magische Grenze von einer Million Besuchern... [mehr]

Herzlichen Glückwunsch: Krabat-Autor Otfried Preußler wird 85 Jahre
"Ich glaube ja nicht an Zufälle, für mich ist es Fügung, dass die Geschichte, mit der ich mich mein ganzes Leben lang auseinandergesetzt habe,... [mehr]

Otfried Preußlers Klassiker Krabat ab 9. Oktober 2008 im Kino - das Buch bei dtv
Die Romanvorlage der aufwändigen Neuverfilmung von Otfried Preußlers Klassiker ›Krabat‹ ist bei dtv lieferbar (dtv großdruck 25281). In den... [mehr]

KRABAT - Brief von Otfried Preußler
Es kommt nicht oft vor, dass man als Filmemacher kurz nach Fertigstellung einer großen Romanverfilmung Post von seinem wohl wichtigsten Kritiker... [mehr]

KRABAT beim Toronto International Film Festival
Das 33. TIFF findet zehn Tage lang vom 4. bis 13. September 2008 im kanadischen Toronto statt. Das TIFF ist nach Cannes eines der prestigeträchtigsten... [mehr]

VERLIEBT IN DIE BRAUT - Große Deutschlandpremiere am Dienstag, den 13. Mai in Berlin
Gleich nach Pfingsten findet in Anwesenheit der beiden Hauptdarsteller Patrick Dempsey und Michelle Monaghan in Berlin die Deutschlandpremiere der... [mehr]



Interviews

Bei DigitalVD.de gibt es Interviews mit Prominenten, Stars oder Schauspielern. Ein Interview ist eine Befragung mit dem Ziel persönliche Informationen oder Sachverhalte zu einem Thema zu erhalten. Das journalistische Interview ist die bekannteste Form der Befragung. Wir befragen Personen persönlich, telefonisch oder per E-Mail. Unsere Interviews werden in unterschiedlicher Form durchgeführt. Zusammen mit unseren Biografien liefert das Interview ein schönes Gesamtbild zu einem Schauspieler(in).

Wir führen Interviews mit Schauspieler und Schauspielerinnen, Regisseure und andere Prominente aus der Film-Branche. Möchten Sie auch gerne ein Gespräch mit uns führen? Sprechen Sie uns an.

[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z]

Gezielt ein Interview suchen:






+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Alles Gute!

zum heutigen Geburtstag
wünschen wir folgender Person:
Gaby Köster, und allen anderen!
> Weitere Geburtstage...