Sie befinden sich hier: Home - Interviews - H - Interview mit Uli Hanisch: Das Experiment

Der Teufelsgeiger Der Teufelsgeiger

Der Teufelsgeiger

Der europaweit gefeierte Geigenvirtuose und notorische Frauenheld Niccolò Paganini ...
...jetzt mehr!

Interview mit Uli Hanisch: Das Experiment

Uli Hanisch war für die Studiobauten des Psychothriller Das Experiment - Black Box verantwortlich. Frage: Für Deutschland war dies ja ein durchaus ungewöhnliches Projekt, was hat Sie daran gereizt? ...

Interview mit Uli Hanisch


Uli Hanisch war für die Studiobauten des Psychothriller Das Experiment - Black Box verantwortlich.

Frage: Für Deutschland war dies ja ein durchaus ungewöhnliches Projekt, was hat Sie daran gereizt?

Uli Hanisch: Für mich war es natürlich der psychologische Aspekt, der die Geschichte interessant macht. Durch die Dokumentation des Originalexperiments war klar, dass es nicht primär darum geht, wer gut und wer böse ist. Da wurde ganz offensichtlich, dass das in uns allen steckt, dass man nur eine Rolle zugewiesen bekommen musss, um sich entsprechend zu verhalten.

Das ist ein sehr interessanter Gedanke, der dieser normalen Idee eines Thrillers zuwiderläuft, in dem es auf der einen Seite immer die bösen und die dunklen Mächte gibt und auf der anderen Seite die hilflosen Opfer oder die mutigen Helden. Dieser Film zeigt, dass jeder einzelne von uns in diese Lage kommen kann.

Frage: Der Raum hat die Atmosphäre unter den Schauspielern und den Gang der Geschichte in besonderer Weise geprägt.

Uli Hanisch: Das ist natürlich der Grundgedanke meiner Arbeit: Ich stelle einen emotional geladenen Raum her, der die Geschichte transportiert. Natürlich macht es besonders Spaß, einen Ort zu gestalten, der die Welt des ganzen Films so stark bestimmt wie in diesem Fall.

Frage: Es ist ja eher ungewöhnlich, dass zwei Ausstatter so getrennt am selben Projekt arbeiten: Wie kam es dazu?

Uli Hanisch: Das hat relativ profane Gründe. Das ganze Projekt hat sich insgesamt um drei Monate verschoben, und zum ursprünglichen Termin hätte ich nicht länger gekonnt. Da es nun in diesem Film die spezielle Konstellation gab, mit diesem großen Bau, der völlig für sich steht und inhaltlich keine Verbindung nach draußen hat, ließ sich das sehr gut voneinander trennen. Wenn die verschiedenen Schauplätze eines Films inhaltlich und formal verbunden sind, dann ist es schwer das zu teilen. Doch in unserem Fall waren sie von vornherein so konträr angelegt, dass es sogar förderlich war. Das Gefängnis war ja innerhalb des Films wie so ein Raumschiff.

Frage: Wie haben Sie aus dem Zusammenspiel zwischen den Beschreibungen des Romans, den Videos vom Originalexperiment und den Ideen von Oliver Hirschbiegel das Konzept für den Set entwickelt?

Uli Hanisch: Das Originalgefängnis hatte sicherlich den geringsten Einfluss. Die Eckpunkte haben sich aus dem Drehbuch ergeben, das gewisse Entfernungen zwischen den einzelnen Schauplätzen im Gefängnis voraussetzte, und Oliver hat gewisse Fixpunkte in den ersten Gesprächen entsprechend gelegt, beispielsweise, dass der Aufenthaltsraum der Wärter vom Gefangenentrakt separiert werden musss.

Ausgehend von diesem zunächst sehr einfachen Grundriss habe ich das dann zunächst noch unabhängig von der Halle, in der wir gedreht haben, überarbeitet. Dann ergab sich sehr schnell, dass der ganze Grundriss so unpraktisch wie möglich sein sollte: Die Toiletten müssen möglichst weit weg sein, damit solche banalen Gänge immer für alle nervtötend sind. Alle Wege sollten länger sein als nötig. Die einzige Toilette für 20 Leute liegt weit weg von den Zellen, und ist direkt mit dem Speiseraum verbunden, nicht weil es so sein musss, sondern als Schikane.

Der ganze Raum ist als Gegenteil von einem Hotel konzipiert, das auf Bequemlichkeit und Funktionalität ausgerichtet ist. Hier sollte alles möglichst unwirklich, unbequem, unpraktisch sein.

Frage: Inwieweit haben Sie das Lichtkonzept da schon miteinbezogen, für Oliver Hirschbiegel stand ja schon sehr früh fest, dass er nur das real vorhandene Neonlicht wollte.

Uli Hanisch: Ich habe im vergangenen Jahr für Tom Tykwer die Psychiatrie in Der Krieger Und Die Kaiserin gebaut, wo dieser wesentlich größere Grundriss auch schon so konzipiert war, dass wir ohne zusätzliches Filmlicht mit dem vorhandenen Deckenlicht auskommen konnten.

Dadurch hatte ich Erfahrungen, die sich sehr gut mit Olivers Anspruch ergänzt haben, und dem Kameramann Rainer Klausmann, gefiel die Idee auch. Wenn es darum geht, einen Raum von vornherein möglichst unangenehm zu gestalten, spielt dieses helle, nackte Licht ja auch eine große Rolle. (DJFL)


Alle Interviews mit Interview mit Uli Hanisch: Das Experiment

Interview mit Uli Hanisch: Das Experiment
Uli Hanisch war für die Studiobauten des Psychothriller Das Experiment - Black Box verantwortlich. Frage: Für Deutschland war dies ja ein durchaus ungewöhnliches Projekt, was hat Sie daran gereizt? [mehr]


Nachrichten rund um Interview mit Uli Hanisch: Das Experiment

"Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders" im März
Highlight Communications und Constantin Film veröffentlichen am 15. März 2007 Bernd Eichingers und Tom Tykwers bildgewaltiges Meisterwerk DAS PARFUM – DIE GESCHICHTE EINES MÖRDERS als Einzel-DVD, Premium Edition (Doppel-DVD), HD DVD und Duft Edition. [mehr]

Highlight Video und Constantin Film im März
Informationen zu den neuesten DVD-Veröffentlichungen aus dem Programm von Highlight Communications und Constantin Film: [mehr]

2 Bayerische Filmpreise für "Das Parfum"
Tom Tykwer wird für die BESTE REGIE und Uli Hanisch für das BESTE SZENENBILD geehrt [mehr]


Blog-Einträge rund um Interview mit Uli Hanisch: Das Experiment

HOTEL LUX ab 27. Oktober im Kino
Er will nach Hollywood. Er kommt nur bis Moskau. Er wird Stalins Sterndeuter. Das war ein Hitler-Gag zu viel: Der Komiker und Stalin-Parodist Hans... [mehr]



Interviews

Bei DigitalVD.de gibt es Interviews mit Prominenten, Stars oder Schauspielern. Ein Interview ist eine Befragung mit dem Ziel persönliche Informationen oder Sachverhalte zu einem Thema zu erhalten. Das journalistische Interview ist die bekannteste Form der Befragung. Wir befragen Personen persönlich, telefonisch oder per E-Mail. Unsere Interviews werden in unterschiedlicher Form durchgeführt. Zusammen mit unseren Biografien liefert das Interview ein schönes Gesamtbild zu einem Schauspieler(in).

Wir führen Interviews mit Schauspieler und Schauspielerinnen, Regisseure und andere Prominente aus der Film-Branche. Möchten Sie auch gerne ein Gespräch mit uns führen? Sprechen Sie uns an.

[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]  [N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z]

Gezielt ein Interview suchen:






+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++

Alles Gute!

zum heutigen Geburtstag
wünschen wir folgender Person:
Dominic Raacke, und allen anderen!
> Weitere Geburtstage...