Bildschöne Kabel von in-akustik

Sie befinden sich hier: Home - Hardware - Testbericht zu Burmesters Flagschiff - der Lautsprecher B100

Eine komplette Übersicht unserer Hardware-Testberichte finden Sie in unserer Übersicht.

Burmesters Flagschiff - der Lautsprecher B100

Anzeigen

Burmester Vorverstärker in Gold

Wir konnten uns bereits im September in Berlin von dem neuen Flagschiff aus dem Hause Burmester überzeugen. Der Lautsprecher B100 war die Attraktion des Tages. Udo Besser war so freundlich uns Zutritt zu den heiligen Hallen zu gewähren. Eine Firmenbesichtigung, die uns über das Unternehmen Burmester aufklärte, brachte an den Tag, was „Handmade in Germany“ wirklich bedeutet. Auf zwei Etagen werkeln Experten an neuen Lautsprechern, Platinen werden zusammengesetzt und Tests neuer Geräte finden am Laufenden Band statt. Höhepunkt war der neue Lautsprecher B100, der uns in Burmesters Hörraum von Udo Besser und Dieter Burmester präsentiert wurde.


Fasziniert von dem Klang der Boxen, machten wir uns auf den Weg nach Nürnberg, zum HiFi Forum. Burmester und Heiko Neundörfer vom HiFi Forum selbst luden ein, um die neuen Produkte der Edelschmiede zu begutachten. Allen voran die B100, ein atemberaubender Lautsprecher mit jeder Menge Power.

Burmester B100 - Konfiguration

In den vier Hörräumen kamen jegliche Komponenten zum Einsatz. Ein Heimkino mit dem Endverstärker 039-6, den wir ebenfalls im Einsatz haben. Ein Raum mit der kompletten Rondo-Serie, der Classic Line und den Neuheiten der Top Line.

Hauptaugenmerk richten wir aber auf die B100, die im großen Hörraum auf einem Rack von Towai + Tosch trohnte. Die beiden Power Amps 911MK3 befeuerten die B100. Dazu kam der legendäre Vorverstärker 808 MK5, ein Power Conditioner 948, das CD-Laufwerk 969 und der D/A-Wandler 970 SRC. Als Kabelverbindung wurde ebenfalls Burmesters Kabel verwendet. Die Ansteuerung der Lautsprecher erfolgte mit einem reinsilber Lautsprecherkabel, das Udo Besser selbst aus der Entwicklungsstätte mitbrachte. Es ist geplant in Kürze ein passendes Kabel auf den Markt zu bringen.

Burmester Lautsprecher B100

Was sich uns bot, war ein faszinierender Klang. „Keith don’t go“ von Nils Lofgren zeigte uns, wie nah ein Gitarrenspieler sein kann. Enorme Power lernte uns der Lautsprecher. Power, die aber jede kleinste Nuance zum Ausdruck bringen kann. Die B100 ist optisch ein wahrer Hingucker. Sie selbst ist dem Flugzeugbau angelehnt und erinnert an die Tragflächen der Flugzeuge. Das Pflichtenheft war hart definiert. Ausdrucksstärke, live-artige Dynamik und zeitrichtige Wiedergabe waren die Punkte, an denen es auf keinen Fall hapern durfte.

Der Lautsprecher basiert auf der 3-Wege Technik. Um Gehäuseresonanzen auszuschließen, wurde die Sandwich-Technik angewandt. Das doppelwandige Gehäuse ist mit Hilfe einer ausgeklügelten Computersteuerung analysiert worden, um eine perfekte Paargleichheit zu erreichen. In Berlin zeigte uns Udo Besser diese Technik. Jedes Chassis wird vom Computer gemessen. Absolut gleiche Chassis ergeben ein Paar, sodass wirklich beide Lautsprecher exakt gleich sind und ihren Klang voll entfalten können. Kein Detail wurde dem Zufall überlassen.

Die Mittel- und Hochtöner sind in der so genannten d’Appolito Konfiguration angeordnet. Um eine exakte Raumdarstellung zu erreichen, sind alle drei Wege durch phasenstarre Filter voneinander getrennt worden. Dieses Prinzip ist zwar technisch sehr aufwendig, zahlt sich aber durch die exakte Raumdarstellung aus.

Es galt als Ziel einen naturgetreuen Lautsprecher zu entwickeln, der höchste Pegel standhält. Das dies machbar ist, wurde uns bereits zweimal bestätigt.


 


 


 


 


 


 


Fazit:


Burmester hat einen Lautsprecher geschaffen, der sich optisch schön integrieren lässt, darüber hinaus aber auch klangleich auf höchstem Niveau spielt. Die B100 schafft Musik ohne Kompromisse.

Burmester Logo

Am Anfang war die Musik. Auch bei Dieter Burmester. Vor seinem Ingenieurstudium tourte er als Gitarrist mit einer Profi-Rockband. Es war seine Liebe zur Musik, die ihn von der Entwicklung medizinischer Meßgeräte auf Audioelektronik umsatteln ließ. Die 1978 gegründete Burmester Audiosysteme GmbH setzte sich rasch an die Spitze der deutschen High End-Industrie und ist heute weltweit einer der klangvollsten Namen unter den Herstellern von Musikanlagen der absoluten Spitzenklasse.

zurück zur Übersicht

Alle weiteren Testberichte und Produktvorstellungen finden Sie in unserem Archiv.



Kompromisslose Leidenschaft mit IN-AKUSTIK

Wir führen unsere Tests und Besprechungen ausschliesslich mit Referenz-Kabeln aus dem Hause in-akustik durch.

Perfekter Klang und perfekte Bilder sind eine Frage der Harmonie. Ohne hochwertige Kabel ist die beste Elektronik nichts wert. Kabel und Anschlüsse sind anfällig für Störungen, die nur mit viel Know-how zu bewältigen sind.

Alle Infos zu den verwendeten Kabeln

+++ ..DVD-RUBRIKEN.. +++



DENSEN Elektronik

Alles Gute!

zum heutigen Geburtstag
wünschen wir folgender Person:
Beau Bridges, und allen anderen!
> Weitere Geburtstage...